AKH Vösendorf - Tradition mit Zukunft

7. März 2015 INTERLIGA WNÖ

AKH Vösendorf vs. VK KOFI Trencin

Bullen gewinnen mit 96,41 Vorsprung beim Auftakt in der INTERLIGA WNÖ.

VK KOFI Trencin 1.524,42, AKH Vösendorf 1.620,83

Mario Secka (120/145-312.25) mit neuen Bestleistungen (St, Zwk, SP), sein Bruder Stefan (135/153-345,20) bester Athlet des Abends. Jürgen Troll (132/160-344,45) mit 6 Gültigen.

Pavol Svrcek (130/145-342,12) Stärkster bei den Gästen.

28. Februar 2015; Nationalliga WNÖ B

AKH Vösendorf II vs. WKG Leopoldau/Wolkersdorf

„Genügend“ im ersten Test der Vösendorfer Reservisten in der Nationalliga WNÖ B. Die Gäste von der WKG Leopoldau/Wolkersdorf kommen auf 1.341 Sinclairs, die Gastgeber zeigen 1.393,51 Punkte. Jürgen Troll (125/150) mit 324,94 Punkten bester Athlet am Auftaktabend in der heurigen Mannschaftsmeisterschaft. Das Team mit Christian Gruber (90/97-280,42), Christopher Toth (105/123-277,50), Hana Gasiorova (62/73-267,43) und Gerald Laaber (83/110-243,22) gewinnt mit 52 Punkten Vorsprung.

NÖ ASKÖ Meisterschaft

Gasiorová beste Athletin

Mit 5 Teilnehmern starteten die Vösendorfer Bullen in die neue Saison. Isabella Grabenschweiger (58/68 – 177,62) gewann die Kategorie 58kg (U20), Hana Gasiorová (59/75 – 182,23) siegte in der Kat. 63kg U23 und Allgemeine Klasse. Sie war die stärkste Gewichtheberin der Meisterschaft.In der Gewichtsklasse -62kg holte Christian Gruber (85/95 – 267,91) den Titel. Peter Hosmanek (85/111 – 248,10) und Gerald Laaber (85/106 – 242,13) starteten in der Kategorie -77kg; Hosmanek gewann in der Mastersklasse, Laaber belegte Platz 5.

 

Weihnachtsfeier 2014

Gemütlich beendete der AKH Vösendorf diese erfolgreiche Saison. Im Gasthof Hausladen wurde zu Maroni und Glühwein geladen, drinnen gab es nach ein paar Siegerehrungen ein köstliches Buffet. Die zweite Mannschaft durfte sich über die Medaillen zum 3. Platz in der Niederösterreichischen Landesliga freuen – unsere „Erste“ siegte zum 12. Mal. Pokale („Kilojäger 2014“) für die größten Steigerungen in diesem Jahr bekamen Gerald Laaber (+23kg) in der Allgemeinen Klasse und Mario Secka (+44kg) als Jugendlicher.